Aktu­el­les

Semi­n­ar Sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Bild­ana­ly­sen

Fr. 14. / Sa. 15. Juni 2019 in Wien

Sozi­al­wis­sen­schaft­li­che Pro­jek­te und Qua­li­fi­ka­ti­ons­ar­bei­ten bezie­hen zuneh­mend Bil­der in ihre Daten­er­he­bung und Ana­ly­sen mit ein. In die­sem zwei-tägi­gen Work­shop wer­den ver­schie­de­ne von den Dozen­t_in­nen ent­wi­ckel­te bildher­me­neu­ti­sche Zugän­ge anhand kon­kre­ter Bei­spie­le vor­ge­stellt: Kon­stel­la­ti­ons­ana­ly­se (Raab), Visu­el­le Seg­men­t­ana­ly­se (Breck­ner) und Figu­ra­ti­ve Her­me­neu­tik / Bild­clus­ter­ana­ly­se (Mül­ler). Mate­ri­al von Teil­neh­mer_in­nen ist will­kom­men, und es wird Gele­gen­heit gege­ben, über kon­kre­te For­schungs­de­signs zu spre­chen.

Datum: Fr. 14. / Sa. 15. Juni 2019, jeweils 09:30 – 18:00 Uhr

Ort: Wien

Dozen­t_in­nen: Ros­wi­t­ha Breck­ner, Micha­el R. Mül­ler, Jür­gen Raab

Kos­ten: 175,- EUR pro Per­son

Anmel­dung ab sofort bis spä­tes­tens 15.05.2019
bei Ros­wi­t­ha Breck­ner roswitha.breckner@univie.ac.at

alle Infos als pdf Down­load

+ + + + + + + + + +

Forschungs­werkstatt zu Bio­gra­phie­for­schung

ab 19.08.2019 in Ber­lin

Die Aus­wer­tung bio­gra­phi­schen Mate­ri­als erfolgt am bes­ten in einer hete­ro­gen zusam­men­ge­setz­ten Aus­wer­tungs­grup­pe, um den Güte­kri­te­ri­en qua­li­ta­ti­ver Sozi­al­for­schung gerecht zu wer­den. Was tun, wenn die­se aber im eige­nen Pro­mo­ti­ons­pro­zess fehlt und auch eine metho­di­sche Betreu­ung mög­li­cher­wei­se nicht den eige­nen Wün­schen ent­spricht?

Der Ver­ein Qua­Text — Insti­tut für qua­li­ta­ti­ve Sozi­al­for­schung bie­tet für den Raum Ber­lin eine Lehr­stuhl-unge­bun­de­ne Forschungs­werkstatt an, um in einer klei­nen Grup­pe unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung mit der Metho­de der Bio­gra­phi­schen Fall­re­kon­struk­ti­on empi­ri­sches Mate­ri­al aus­zu­wer­ten.
Pro Teilnehmer*in steht dabei etwa eine Stun­de zur Ver­fü­gung, in der eige­nes Mate­ri­al aus­ge­wer­tet oder deren Ergeb­nis­se dis­ku­tiert wer­den kön­nen.

Es ist ange­dacht, die Forschungs­werkstatt im Abstand von etwa sechs Wochen drei­mal mit Anlei­tung anzu­bie­ten. Den Teilnehmer*innen ist es selbst über­las­sen, die Grup­pe im Anschluss an die drei Tref­fen selbst­stän­dig zu ver­ste­ti­gen.

Das ers­te Tref­fen fin­det am Sonn­tag, 19. August 2018, 11.00 Uhr in Ber­lin statt. Wei­te­re Ter­mi­ne wer­den in gemein­sa­mer Abspra­che fest­ge­legt.

Datum: 19. August 2018, 11.00 Uhr

Ort: Ber­lin

Dozen­tin: Katin­ka Mey­er, M.A.; Sozio­lo­gin mit den Schwer­punk­ten Inter­pre­ta­ti­ve Sozi­al­for­schung, Bio­gra­phie- und Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­for­schung, Gedächt­nis­for­schung

Kos­ten: je Forschungs­werkstatt pro Per­son 70 EUR

Anmel­dung ab sofort bis spä­tes­tens 22.07.2018
bei Katin­ka Mey­er katinka.meyer@web.de

alle Infos als pdf Down­load