Forschungs­werkstatt

Forschungs­werkstatt zu Bio­gra­phie­for­schung

ab 19.08.2019 in Ber­lin

Die Aus­wer­tung bio­gra­phi­schen Mate­ri­als erfolgt am bes­ten in einer hete­ro­gen zusam­men­ge­setz­ten Aus­wer­tungs­grup­pe, um den Güte­kri­te­ri­en qua­li­ta­ti­ver Sozi­al­for­schung gerecht zu wer­den. Was tun, wenn die­se aber im eige­nen Pro­mo­ti­ons­pro­zess fehlt und auch eine metho­di­sche Betreu­ung mög­li­cher­wei­se nicht den eige­nen Wün­schen ent­spricht?

Der Ver­ein Qua­Text — Insti­tut für qua­li­ta­ti­ve Sozi­al­for­schung bie­tet für den Raum Ber­lin eine Lehr­stuhl-unge­bun­de­ne Forschungs­werkstatt an, um in einer klei­nen Grup­pe unter pro­fes­sio­nel­ler Anlei­tung mit der Metho­de der Bio­gra­phi­schen Fall­re­kon­struk­ti­on empi­ri­sches Mate­ri­al aus­zu­wer­ten.
Pro Teilnehmer*in steht dabei etwa eine Stun­de zur Ver­fü­gung, in der eige­nes Mate­ri­al aus­ge­wer­tet oder deren Ergeb­nis­se dis­ku­tiert wer­den kön­nen.

Es ist ange­dacht, die Forschungs­werkstatt im Abstand von etwa sechs Wochen drei­mal mit Anlei­tung anzu­bie­ten. Den Teilnehmer*innen ist es selbst über­las­sen, die Grup­pe im Anschluss an die drei Tref­fen selbst­stän­dig zu ver­ste­ti­gen.

Das ers­te Tref­fen fin­det am Sonn­tag, 19. August 2018, 11.00 Uhr in Ber­lin statt. Wei­te­re Ter­mi­ne wer­den in gemein­sa­mer Abspra­che fest­ge­legt.

Datum: 19. August 2018, 11.00 Uhr

Ort: Ber­lin

Dozen­tin: Katin­ka Mey­er, M.A.; Sozio­lo­gin mit den Schwer­punk­ten Inter­pre­ta­ti­ve Sozi­al­for­schung, Bio­gra­phie- und Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­for­schung, Gedächt­nis­for­schung

Kos­ten: je Forschungs­werkstatt pro Per­son 70 EUR

Anmel­dung ab sofort bis spä­tes­tens 22.07.2018
bei Katin­ka Mey­er katinka.meyer@web.de

alle Infos als pdf Down­load

.….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….….……

Die Forschungs­werkstatt ist als ein regel­mä­ßi­ges Ange­bot für eine klei­ne Grup­pe von For­sche­rIn­nen gedacht, die im Zeit­raum ihres For­schungs­pro­zes­ses regel­mä­ßig zusam­men­tref­fen möch­ten, um gemein­sam an ihrem jewei­li­gen Daten­ma­te­ri­al zu arbei­ten. Dar­in wer­den sie von einer unse­rer Mit­ar­bei­te­rIn­nen beglei­tet. Neben der Bespre­chung von For­schungs­de­signs, der Refle­xi­on des For­schungs­pro­zes­ses sowie des jewei­li­gen Stan­des der Unter­su­chung steht die Aus­wer­tung der erho­be­nen Mate­ria­li­en der Teil­neh­me­rIn­nen im Vor­der­grund. Dar­über hin­aus wer­den im Bedarfs­fall Übun­gen in nar­ra­ti­ver Gesprächs­füh­rung sowie Schu­lun­gen in Teil­neh­men­der Beob­ach­tung durch­ge­führt.
Die fes­te Grup­pe bestehend aus max. 4–6 Teil­neh­men­den trifft sich 4x jähr­li­ch für jeweils einen Tag. Es wird ange­strebt, die For­schungs­werk­stät­ten regio­nal erreich­bar anzu­sie­deln.

Kos­ten pro Per­son: 150 € (im Quar­tal, ver­bind­li­che Anmel­dung nach einem ‚Schnup­per­tref­fen’ erfor­der­li­ch)

Inter­es­sier­te mel­den sich bit­te bei: Michaela.Koettig@gmx.de